Bindungswirkung

Wechselbezügliche Verfügungen in einem gemeinschaftlichen Testament können nach dem Tod des eines der Testierenden nicht mehr von dem anderen Testierenden widerrufen werden. Dies hat zur Folge, dass spätere Testamente unwirksam sind, soweit sie den wechselbezüglichen Verfügungen widersprechen und beeinträchtigende Schenkungen anfechtbar sind. Dies nennt man Bindungswirkung

 


Glossar

Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben in der Buchstabenliste und anschließend den gewünschten Begriff aus.